17 Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), auch bekannt als die Globalen Ziele, wurden 2015 von allen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen als universeller Aufruf zum Handeln angenommen, um die Armut zu beenden, den Planeten zu schützen und sicherzustellen, dass alle Menschen bis 2030 Frieden und Wohlstand genießen können.

Wir knüpfen unsere Ziele und Visionen eng an die „Sustainable Development GOALS“ der Vereinten Nationen. Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, die 2015 von allen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet wurde, bietet einen gemeinsamen Entwurf für Frieden und Wohlstand für Menschen und den Planeten, jetzt und in Zukunft. Im Mittelpunkt stehen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs), die ein dringender Aufruf aller in einer globalen Partnerschaft entwickelten und sich entwickelnden Länder sind. Sie erkennen an, dass die Beendigung von Armut und anderen Entbehrungen mit Strategien einhergehen muss, die Gesundheit und Bildung verbessern, Ungleichheit verringern und das Wirtschaftswachstum ankurbeln – und gleichzeitig den Klimawandel bekämpfen und auf die Erhaltung unserer Ozeane und Wälder hinarbeiten.

Schluss mit der Armut in all ihren Formen überall. Beenden Sie den Hunger, erreichen Sie Ernährungssicherheit und verbesserte Ernährung und fördern Sie eine nachhaltige Landwirtschaft

Der Rückgang der globalen extremen Armut hält an, hat sich jedoch verlangsamt. Die Verlangsamung zeigt, dass die Welt nicht auf dem richtigen Weg ist, um das Ziel von weniger als 3 Prozent der Welt, die bis 2030 in extremer Armut leben, zu erreichen. Menschen, die weiterhin in extremer Armut leben, sind einer tiefen, tief verwurzelten Benachteiligung ausgesetzt, die häufig durch gewalttätige Konflikte und Verletzlichkeit verschärft wird zu Katastrophen. Starke Sozialschutzsysteme und staatliche Ausgaben für Schlüsseldienste helfen den Zurückgebliebenen oft, wieder auf die Beine zu kommen und der Armut zu entkommen. Diese Dienste müssen jedoch maßstabsgetreu gestaltet werden.

Der Hunger nimmt weltweit wieder zu und Unterernährung betrifft weiterhin Millionen von Kindern. Die öffentlichen Investitionen in die Landwirtschaft sind weltweit rückläufig, kleine Lebensmittelproduzenten und Familienbauern benötigen viel mehr Unterstützung, und es sind dringend verstärkte Investitionen in Infrastruktur und Technologie für eine nachhaltige Landwirtschaft erforderlich.

Schauen wir uns die Herkunft vieler Teesorten an, so sind es Länder, die von großer Armut betroffen sind. Länder wie Indien, Sri Lanka, Kenia oder Malawi. TEA 4 TREES ist es wichtig, qualitativ hochwertigste Produkte anzubieten. Jedoch ist es uns genauso wichtig, den Landwirten und weiteren Beteiligten in der Wertschöpfungskette einen fairen und angemessenen Lohn sicher zu stellen. TEA 4 TREES setzt hierfür hohe Standards in Zusammenarbeit mit der Ethical Tea Partnership (ETP). Als Partner der ETP werden wir die Organisation durch unsere Verkäufe finanziell unterstützen, um Kontrollen über die Einhaltung der Standards aufrechterhalten und weiterhin Förderprogramme wie beispielsweise den Aufbau von Schulen ins Leben rufen zu können. Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl unseres Tee-Lieferanten ist, dass dieser den Standards der ETP gerecht wird. Nur so können wir ein wirklich faires Produkt für alle Beteiligten kreieren.

Sorgen Sie für ein gesundes Leben und fördern Sie das Wohlbefinden für alle Altersgruppen

Es wurden große Fortschritte bei der Verbesserung der Gesundheit von Millionen von Menschen, der Erhöhung der Lebenserwartung, der Verringerung der Mütter- und Kindersterblichkeit und der Bekämpfung führender übertragbarer Krankheiten erzielt. Die Fortschritte bei der Bekämpfung schwerer Krankheiten wie Malaria und Tuberkulose sind jedoch ins Stocken geraten oder gehen nicht schnell genug voran, während mindestens die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdiensten hat und viele von ihnen unter unangemessenen finanziellen Schwierigkeiten leiden und potenziell in extreme Armut treibt. Es sind fokussierte Anstrengungen erforderlich, um eine universelle Krankenversicherung und eine nachhaltige Finanzierung der Gesundheit zu erreichen, die wachsende Belastung durch nicht übertragbare Krankheiten, einschließlich der psychischen Gesundheit, anzugehen und antimikrobielle Resistenzen und Determinanten der Gesundheit wie Luftverschmutzung sowie unzureichende Wasser- und Sanitärversorgung zu bekämpfen.

Es lässt sich eine Korrelation zwischen Armut, Hunger und der allgemeinen Gesundheit erkennen. So haben Menschen in Armut ein größeres Risiko, an vermeintlich harmlosen Erkrankungen zu versterben oder schlimme Folgen davon zu tragen. Unsere Partner-Organisation, Ethical Tea Partnership, kontrolliert nicht nur die Arbeit unter fairen Bedingungen sowie gerechte Entlohnung und baut nicht nur Schulen, sondert informiert die Menschen vor Ort auch über gesündere Ernährung. So können mögliche Krankheiten eventuell gar nicht erst aufkommen.

Tee ist ein vielfältiges Lebensmittel, welches in verschiedensten Geschmacksrichtungen genossen werden kann. Besonders wichtig ist uns allerdings der Fakt, ein gesundes Lebensmittel anzubieten. Der ausgewachsene Mensch sollte täglich ca. 2,5 Liter Wasser trinken. Für alle, denen Wasser nicht spannend genug schmeckt, ist Tee die ideale Lösung, den Wasserhaushalt aufrecht zu halten.

Erreichen Sie die Gleichstellung der Geschlechter und stärken Sie alle Frauen und Mädchen. Verringerung der Ungleichheit innerhalb und zwischen Ländern

Während einige Indikatoren für die Gleichstellung der Geschlechter Fortschritte machen, wie beispielsweise ein signifikanter Rückgang der Prävalenz weiblicher Genitalverstümmelung und der frühen Ehe, sind die Gesamtzahlen weiterhin hoch. Darüber hinaus untergraben unzureichende Fortschritte bei strukturellen Fragen, die der Ungleichheit der Geschlechter zugrunde liegen, wie rechtliche Diskriminierung, unfaire soziale Normen und Einstellungen, Entscheidungsfindung in sexuellen und reproduktiven Fragen und geringe politische Beteiligung, die Fähigkeit, das Ziel für nachhaltige Entwicklung 5 zu erreichen.

Die Ungleichheit innerhalb und zwischen den Nationen ist trotz der Fortschritte und Bemühungen zur Verringerung der Unterschiede bei Chancen, Einkommen und Macht weiterhin ein wichtiges Anliegen. Die Einkommensungleichheit nimmt in vielen Teilen der Welt weiter zu, auch wenn die untersten 40 Prozent der Bevölkerung in vielen Ländern positive Wachstumsraten verzeichneten. Es muss mehr Gewicht darauf gelegt werden, Einkommensunterschiede sowie solche, die auf anderen Faktoren beruhen, abzubauen. Zusätzliche Anstrengungen sind erforderlich, um den zollfreien Zugang für Exporte aus am wenigsten entwickelten Ländern und Entwicklungsländern sowie die Unterstützung für am wenigsten entwickelte Länder und kleine Inselentwicklungsstaaten zu verbessern.

Von der Rohstoffgewinnung in den Ländern vor Ort über die Wertschöpfungskette bis zum fertigen Produkt setzen wir die Gleichstellung aller Geschlechter und Individuen voraus und dulden keine Ausnahme. Überprüft wird dies durch unsere Partner-Organisation ETP. Zusätzlich engagiert sich ETP aktiv vor Ort in den einzelnen Ländern, wenn es um mehr Anerkennung und Macht für Frauen und Mädchen geht.

In unserer Unternehmenskultur spielt Gleichberechtigung eine wichtige Rolle. Keine Person erhält aufgrund Geschlecht, Herkunft, politischer oder sexueller Orientierung, Alter, Religion oder Hautfarbe Nachteile oder wird bevorzugt behandelt. Dies wird streng bei uns vorgelebt.

Förderung eines integrativen und nachhaltigen Wirtschaftswachstums, einer vollwertigen und produktiven Beschäftigung und menschenwürdiger Arbeit für alle

Nachhaltiges Wirtschaftswachstum kann den Fortschritt vorantreiben und die Mittel zur Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung schaffen. Weltweit hat die Arbeitsproduktivität zugenommen und die Arbeitslosigkeit ist wieder auf dem Niveau vor der Finanzkrise. Die Weltwirtschaft wächst jedoch langsamer. Weitere Fortschritte sind erforderlich, um die Beschäftigungsmöglichkeiten, insbesondere für junge Menschen, zu verbessern, die informelle Beschäftigung und das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu verringern und ein sicheres Arbeitsumfeld zu fördern, um menschenwürdige Arbeit für alle zu schaffen.

Nachhaltiges Agieren wird in den Entwicklungsländern vermutlich noch mehr gefördert, wenn die Konsumenten noch weitreichender dafür sensibilisiert werden. Schon jetzt ist ein positiver Trend Richtung Lebensmittel mit Bio-Zertifikat, welches den Verzicht auf den Einsatz von Gentechnik sowie chemischen Pflanzenschutz- und Düngemitteln bedeutet, zu erkennen. Hier sieht sich TEA 4 TREES in der Verantwortung, die Sichtweise auf Bio-zertifizierte Produkte weiterhin zu verbessern und die Nachfrage nach solchen Produkten zu steigern. Die gesteigerte Nachfrage an Bio-zertifizierten Produkten wird ein nachhaltigeres Agieren stärken. Wir sind bereits durch die Gesellschaft für Ressourcenschutz Bio-zertifiziert und fördern nachhaltige Rohstoffgewinnung.

Gewährleistung nachhaltiger Konsum- und Produktionsgüter

Der weltweite Materialverbrauch hat rapide zugenommen, ebenso wie der materielle Fußabdruck pro Kopf, was die Erreichung des Ziels 12 für nachhaltige Entwicklung und der Ziele im weiteren Sinne ernsthaft gefährdet. Es sind dringende Maßnahmen erforderlich, um sicherzustellen, dass der derzeitige Materialbedarf nicht zu einer Überentnahme von Ressourcen oder zu einer Verschlechterung der Umweltressourcen führt, und sollten Maßnahmen umfassen, die die Ressourceneffizienz verbessern, Abfall reduzieren und Nachhaltigkeitspraktiken in allen Wirtschaftssektoren anwenden.

Punkt 12 der Sustainable Development Goals liegt uns sehr am Herzen. In Deutschland leben wir nach wie vor größtenteils in einer Wegwerfgesellschaft. Unzählige Lebensmittel werden unnötig weggeworfen, weiterhin wird unendlich viel Müll produziert. Wir wollen dem entgegenwirken:

  • Bei TEA 4 TREES bekommst du ein hochpreisiges Premium-Produkt, welches bewusst konsumiert werden soll
  • TEA 4 TREES hat sich intensiv mit dem Verpackungsmaterial beschäftigt. Es gab Kontakt zu Produzenten von kompostierbaren Verpackunsmaterialien – allerdings konnten diese Verpackungen den Tests zur Nutzungsfähigkeit (Aroma-Schutz) nicht standhalten. Wir bieten den Tee nun in Standbodenbeuteln aus recycelbarer PE-Folie. Da auch die Etiketten aus PE-Folie bestehen, kann die komplette Verpackung recycelt werden. Bei anderen Anbietern steht zwar der Hinweis zur Entsorgung im gelben Sack, allerdings ist ein Recycling nicht möglich. Aus folgendem Grund: diese Anbieter verkaufen den Tee in Standbodenbeuteln aus Kraftpapier (außen) mit Alueinlage (innen, um die Aromen zu schützen), welche schwer voneinander zu trennen sind. Aus diesem Grund sind solche Beutel schwer bzw. nicht recycelfähig.

Ergreifen Sie dringend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seinen Auswirkungen. Schutz, Wiederherstellung und Förderung einer nachhaltigen Nutzung irdischer Ökosysteme, nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder, Bekämpfung der Wüstenbildung sowie Eindämmung und Umkehrung der Landverschlechterung und Eindämmung des Verlusts der biologischen Vielfalt

Mit steigenden Treibhausgasemissionen vollzieht sich der Klimawandel viel schneller als erwartet und seine Auswirkungen sind weltweit deutlich zu spüren. Zwar gibt es positive Schritte in Bezug auf die Klimafinanzierungsströme und die Entwicklung national festgelegter Beiträge, doch sind weitaus ehrgeizigere Pläne und beschleunigte Maßnahmen zur Eindämmung und Anpassung erforderlich. Der Zugang zu Finanzmitteln und die Stärkung der Kapazitäten müssen viel schneller ausgebaut werden, insbesondere für die am wenigsten entwickelten Länder und die kleinen Inselentwicklungsstaaten.

Es gibt einige ermutigende globale Trends beim Schutz der irdischen Ökosysteme und der biologischen Vielfalt. Der Waldverlust verlangsamt sich, mehr wichtige Gebiete der biologischen Vielfalt werden geschützt und mehr finanzielle Unterstützung fließt in den Schutz der biologischen Vielfalt. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die 2020-Ziele des Ziels 15 für nachhaltige Entwicklung erreicht werden, die Landverschlechterung anhält, der Verlust der biologischen Vielfalt in alarmierendem Maße auftritt und invasive Arten sowie die illegale Wilderei und der illegale Handel mit Wildtieren weiterhin die Bemühungen zum Schutz und zur Wiederherstellung lebenswichtiger Ökosysteme vereiteln und Arten.

Tee ist ein wunderbares Lebensmittel Schauen wir uns den Wasserverbrauch in der Produktion an und vergleichen Tee mit anderen Lebensmitteln oder Gütern, ist Tee ein sehr umweltschonendes Produkt. So sind für 750 ml aufgebrühten Tee lediglich 90 Liter Wasser notwendig, während andere Produkte mehrere Hundert Liter Wasser benötigen.

Neben unserem Ziel des nachhaltigen Agierens ist es uns sehr wichtig, das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Aus diesem Grund verpflichten wir uns dem Kampf gegen die Klimakrise. TEA 4 TREES sorgt für einen gepflanzten Baum je verkaufter Einheit Tee.

Das Pflanzen wird unsere Partner-Organisation Plant-for-the-Planet übernehmen, die sich als großes Ziel gesteckt hat, 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Wir sehen hier einen zuverlässigen Partner, der dort Bäume pflanzt, wo genügend Platz ist, die Rahemnbedingungen für die Bäume stimmen und der bestmögliche Effekt gegen die Klimakrise erzielt werden kann. Des Weiteren bildet Plant-for-the-Planet Kinder zu Botschaftern aus, um die Menschen für ein umweltbewussteres Leben zu sensibilisieren.

Stärkung der Umsetzungsmöglichkeiten und Wiederbelebung der globalen Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung

Bei einigen Mitteln zur Umsetzung der Ziele sind rasche Fortschritte zu verzeichnen: Die persönlichen Überweisungen sind auf einem Allzeithoch, ein zunehmender Anteil der Weltbevölkerung hat Zugang zum Internet, und die Technologiebank für die am wenigsten entwickelten Länder wurde eingerichtet. Dennoch bleiben erhebliche Herausforderungen bestehen: Die öffentliche Entwicklungshilfe ist rückläufig, die privaten Investitionsströme sind nicht gut auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet, es besteht weiterhin eine erhebliche digitale Kluft und es bestehen anhaltende Handelsspannungen. Eine verstärkte internationale Zusammenarbeit ist erforderlich, um sicherzustellen, dass ausreichende Mittel zur Umsetzung vorhanden sind, um den Ländern die Möglichkeit zu geben, die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Um das Konzept von TEA 4 TREES bestmöglich umsetzen zu können, sind zuverlässige Partner mit entsprechender Erfahrung notwendig. Diese haben wir gefunden. Die Ethical Tea Partnership sorgt bei den Farmern und Beteiligten der Lieferkette für faire Arbeitsbedingungen und faire Löhne, wodurch der Wohlstand in den ärmeren Ländern steigen kann. Dadurch wird eine globale Vernetzung auch in den ärmeren Regionen vorangetrieben. Plant-for-the-Planet hat weltweit Beschäftigte, um die Pflanzungs-Projekte stemmen zu können. Wir möchten mit unseren Teesorten nicht nur Deutschland, sondern Europa und darüber hinaus erreichen. Um möglichst global für einen bewussten Genuss von Tee unter Berücksichtigung umweltfreundlicher Maßnahmen anbieten zu können.